d19.jpgd02.jpgd01.jpgd21.jpgd08.jpgd10.jpgd18.jpgd07.jpgd13.jpgd14.jpgd06.jpgd11.jpgd04.jpg

Dienstag, 12. April 2016

Heute hat Herbert einen zusätzlichen Zahnarzttermin, weil man glaubt, dass die Zähne am Donnerstag nicht fertig sein werden. Trotzdem hoffen wir immer noch das beste. Dann sind wir in der Stadt und kaufen bei Thalia, dem Bücherladen, zwei kleine Mitbringsel für unsere Enkel. Zwei Blechdosen in Form eines Schlosses und eines Piratenschiffs, mit Schokolade darin. Die beiden Enkel haben schon tonnenweise Spielzeug, dass man nicht mehr weiß, was man noch schenken soll. Selbst Herberts Exfrau schenkt ihnen kein Spielzeug mehr. Wir hatten vor, unserem Enkelsohn eine Carrera-Rennbahn zu schenken, aber die hat er schon. Sogar Ostern ist mittlerweile zu einem richtigen Geschenkefest geworden, mit Fahrrad und diversen weiteren Geschenken, wie zu Weihnachten. Wir werden Herberts Tochter Geld geben für die Kinder; sie soll dann entscheiden, was gekauft wird. Dann sind wir wieder daheim, und gegen halb fünf kommen erste Blitze am Himmel. Es folgen Donner, die wie Kanonenschläge und Gewehrsalven klingen. Und wir dachten immer, wir würden Gewitter von den Alpen her kennen, aber was wir hier schon alles erlebt haben. Es kommt auch ein richtiger Sturzregen herunter. Schade um die frischgeputzten Fenster. Aber Herbert glaubt, dass die Nanoversiegelung am La Strada nicht abwäscht.

back       |      next