d07.jpgd13.jpgd21.jpgd01.jpgd19.jpgd06.jpgd18.jpgd08.jpgd02.jpgd14.jpgd11.jpgd10.jpgd04.jpg

Samstag, 30. April 2016



unser Frühstückstisch, aber dann wird der Wind zu arg

Das Meer haben wir die ganze Nacht lang gehört. Heute früh ist es ziemlich windig, und das Frühstück, das wir eigentlich draußen einnehmen wollen, verlagern wir auf halber Strecke nach drinnen, weil uns sonst alles um die Ohren fliegt. Anschließend sitzen wir wieder draußen. Im Windschatten ist es richtig schön, und wir müssen sogar die Sonnencreme hernehmen. Die Sonnencreme riecht immer schon so nach Sommerferien. Am frühen Nachmittag laufen wir auch mal am Strand entlang in Richtung Camping Melissa. So mit nackten Füßen ist der Sand jetzt schon fast zu heiß. Auf dem Camp Melissa stehen nur fünf oder sechs Wohnmobile und Wohnwagen. Überhaupt noch nichts los, und das Restaurant, wo wir früher immer so gern gegessen hatten, ist geschlossen und noch so richtig winterlich verpackt mit Folien und Stricken usw. Wir laufen dann weiter zum Robinson Club, aber auch dort ist noch alles geschlossen. Fängt die Saison hier so spät an oder läuft einfach nichts mehr? Wir kehren dann in der Polo Beach Bar auf einen Kaffee und ein paar Pommes frites ein. Auch da sind nur zwei griechische Familien zu Gast. Dann sind wir wieder daheim, wo wir einen Salat fürs Abendessen zubereiten. Gegessen wird draußen, und später wird noch eine kleine Flasche Rotwein (0,375L) geköpft. Die letzte Flasche Wein aus dem Alentejo in Portugal. Nachdem die Sonne untergegangen ist, wird es deutlich kühler und es kommen plötzlich so kleine Gewitterfliegen an. Wir gehen nach drinnen und hören griechische Musik im Radio. Herrlich.



der Sand ist jetzt schon fast zu heiß



der Strand von Killini ist traumhaft schön und endlos lang



wir laufen über das Camp Melissa



im Robinson Club ist auch noch nichts los



alles ist sehr schön angelegt



heute Abend ein Glas Wein


 



unsere letzte Flasche Wein aus dem Alentejo

back       |      next