d10.jpgd08.jpgd19.jpgd02.jpgd14.jpgd21.jpgd04.jpgd13.jpgd11.jpgd18.jpgd07.jpgd01.jpgd06.jpg

Donnerstag, 23. April 2015



auf der A7 überqueren wir den Nord-Ostsee-Kanal

Heute wollen wir mal weiterziehen. Unser nächstes Ziel ist Schleswig. Wir sind schon kurz nach 8 Uhr auf der Autobahn, der A7 in Richtung Flensburg, überqueren den Nord-Ostsee-Kanal und erreichen nach gut 35km die Ausfahrt Schleswig. In der Stadt geht es immer an der Schlei entlang, bis wir den Schleswiger Stadthafen erreichen, wo sich der Stellplatz befindet. Ganz schön voll ist es da, aber einige Plätze sind noch frei. Wir hatten gelesen, dass es hier am Stellplatz eine Waschmaschine gibt, und schnell will Annette schauen, wo die ist und schnell mit dem Waschen anfangen. Sie läuft zum Hafenbüro, zahlt die Stellplatzgebühr von 16 EUR und kauft zwei Münzen für die Waschmaschine. Jetzt schnell die Wäsche sortieren und los, damit sie die erste an der Maschine bleibt.



wir erreichen Schleswig



immer am Ostseefjord Schlei geht es entlang zum Stadthafen



Ankunft im Stadthafen und am Stellplatz Schleswig, der diese Auszeichnung erhalten hat



Welchen Platz sollen wir nehmen?

Die Frau vom Hafenbüro hatte uns ein Blatt mit verschiedenen Coupons gegeben und uns die Bäckerei Jaich am Rathausplatz empfohlen, wo wir zwei Krustis bekommen würden auf einen der Coupons hin. Also gehen wir jetzt mal dahin. Der kurze Weg in die Altstadt von Schleswig zeigt uns schon mal, wie schön die Stadt ist. Dann sind wir zurück am Stellplatz, sehen, dass ein Platz in erster Reihe zum Wasser freigeworden ist und ziehen schnell um. Jetzt frühstücken wir, und Annette hält sich schon mal bereit für die nächste Fuhre Wäsche. Nachdem dann alles auf der Leine hängt, schauen wir uns erstmal in unserer neuen Umgebung um. Der Stadthafen in Schleswig ist die Perle am Ostseefjord Schlei - so lesen wir. Und dass der Stellplatz im Stadthafen der Stellplatz des Jahres 2015 ist. Das finden wir mittlerweile auch. 16 EUR sind zwar nicht gerade günstig, aber dafür ist alles inklusive: Strom, Wasser, Abwasser, Toiletten, Duschen (man hat hier acht komfortable Badezimmer im 2014 neu errichteten Sanitärhaus), Internet. Und dann die tolle Lage direkt an der Schlei. Platz ist hier für 45 Wohnmobile, und die Frau im Hafenbüro hatte gesagt, dass sie normalerweise immer ausgebucht seien, dass es jetzt relativ leer hier sei.



erstmal gehen wir zum Bäcker Jaich



ein Blick auf den Rathausplatz von Schleswig



durch den schmalen Apothekergang gehen wir zurück



jetzt stehen wir in der ersten Reihe zum Wasser



zwei Ladungen Wäsche müssen aufgehängt werden

Am späten Nachmittag, als die Wäsche wieder im Schrank ist, gehen wir mal nach Schleswig hinein. Wir wollen nur zum Mediamarkt gehen, um eine Hülle fürs Kindle zu kaufen. Auf den ersten Blick gefällt uns Schleswig richtig gut; hier war Annette mal in 1992. Sie ist gespannt, ob sie morgen noch dies und das wiedererkennt. Ansonsten tun wir heute nicht mehr viel; irgendwie haben wir uns heute den ganzen Tag beeilt, als hätten wir nicht alle Zeit der Welt. Am Abend ist der Stellplatz sehr voll, und zur Hälfte sind es Skandinavier, die hier stehen. Vor allem sind hier viele Norweger. Draußen schreien Gänse oder Enten, und das hört sich ganz komisch an. Die Nacht wird sehr kalt.



was für ein nettes Werbeschild



beim Mediamarkt kaufen wir eine Hülle fürs Kindle



Abend wird es im Stadthafen von Schleswig



unsere Tagesroute ca. 39km

back       |      next