d13.jpgd11.jpgd06.jpgd10.jpgd02.jpgd19.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd21.jpgd07.jpgd08.jpgd01.jpg

Mittwoch, 29. April 2015



über die Warnow geht es, als wir Rostock verlassen

Gegen 10 Uhr, und nachdem wir seit gestern um halb drei bis jetzt 7 Euros eingeworfen hatten (die gebührenpflichtige Zeit geht jetzt von 8 bis 20 Uhr, nicht mehr bis 18 Uhr) fahren wir weiter gen Osten. Es geht über die Warnow und dann auf die B105. Als die Bundesstraße uns an Ribnitz-Damgarten vorbeiführen will, biegen wir ab in die Stadt, wo wir auch Gas tanken. So viel heizen wie in den letzten Wochen mussten wir ja in den vergangenen sechs Jahren, die wir dauerhaft unterwegs sind, nicht. Hinter Ribnitz biegen wir wiederum ab und kommen durch Saal und Fuhlendorf und Bodstedt, damit wir wenigstens mal etwas zu sehen bekommen. Reetgedeckte Häuser, den Bodden, rapsgelbe Felder bis zum Horizont. Die kleinen Dörfer sind recht hübsch anzuschauen; es sind viele Ferienwohnungen und -häuser zu mieten. 



bald schon können wir den Bodden sehen



schöne Ferienhäuser unter Reet gibt es hier



gelb blüht der Raps

Dann erreichen wir Barth. Nun sind es noch ein paar mehr Kilometer, aber die ziehen sich ganz schön hin. Wir wollen ja heute schon mal zu dem Objekt fahren und uns einen ersten Eindruck verschaffen. Schließlich erreichen wir den Ort und finden das Haus auch auf Anhieb. Aber unsere Euphorie verfliegt ganz schnell. Das Haus ist ganz schön heruntergelumpert für Baujahr 2004, auch die Lage im Ort und alles gefällt uns jetzt nicht mehr. Auf google-earth hatte alles anders ausgesehen; wir hatten eine richtige Wissenschaft aus allem gemacht. Es stehen zwar viele neue Ferienhäuser ringsum im Ort, und den kleinen Sportboothafen sehen wir uns auch an, und den Blick auf den Bodden hat man auch, aber das alles kann uns nicht umhauen. Der Ort ist viel zu abgelegen, nein, hier werden wir nicht glücklich werden. In unseren Köpfen macht es klick, und dann vergessen wir die ganze Sache mal ganz schnell wieder.



in diesem Haus hatten wir uns für die rechte obere Wohnung interessiert



diesen kleinen Hafen gibt es in dem Ort

Wo sollen wir jetzt hin? Jetzt steht ja auch noch der Feiertag, der 1. Mai an. Am besten fahren wir jetzt erstmal auf den Darss. Den Parkplatz am Strandaufgang 6 scheint es ja noch zu geben in Zingst. Laut Internet 15 EUR für Wohnmobile. Als wir dort ankommen, befindet sich eine Surfschule neben dem Parkplatz. Alles sieht ganz schön schlampert aus hier, alte Wohnwagen stehen auf dem Parkplatz, mehrere Zelte und Autos. Ein paar Wohnmobile stehen auf einer angrenzenden Wiese. Auf der Preistafel ist der Tarif für die Wohnmobile mit Papier überklebt. Fahren wir also erstmal aufs Gelände, und es kümmert auch niemanden von den Surfleuten. Heute wollen wir nicht mehr aus dem Haus gehen, sondern erstmal alles verdauen, was uns der Tag gebracht hat. Abend schaut sich Annette mal auf dem Parklatz um. Alles ganz schön schäbig. Auf dem Schild der Parkplatzordnung heißt es: Die gebührenpflichtige Zeit für die Wohnmobile ist von --- bis --- Uhr. Ist alles mit weißer Folie überklebt. Komisch, das ganze. Im Osten ist das doch sonst immer so happig. Heute gehen wir früh zu Bett und sind auch ganz leer im Kopf.



in Barth wird in der Innenstadt viel gebaut - wir wollen von hier aus auf den Darss fahren



wir fahren auch am Hafen von Barth vorbei



wir erreichen den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft



sie haben eine neue Brücke gebaut, die auf den Darss führt



dies ist die alte Brücke, die dem heutigen Massenansturm wohl nicht mehr standhalten würde



Ankunft in Zingst auf dem Darss



unsere Tagesroute ca. 83km

back       |      next