d07.jpgd13.jpgd10.jpgd21.jpgd18.jpgd04.jpgd14.jpgd08.jpgd02.jpgd11.jpgd06.jpgd01.jpgd19.jpg

Freitag, 03. April 2015



so ganz allein stehen wir auf dem Stück Rasen auf dem Stellplatz von Honfleur

Das einzig gute am heutigen Regentag ist, dass wir hier auf dem Stellplatz in Honfleur Strom haben und den ganzen Tag fernsehen könnten. Das einzig blöde ist nur, dass wir auf 30 Programmstationen nichts, aber auch gar nichts gescheites finden. Nur Müll im Fernsehen, so wie jeden anderen Tag des Jahres. Derweil regnet und regnet es ununterbrochen und ohne Unterlass und so weiter. Irgendwann erbarmt sich Annette mal und macht ein Foto von unserem Platz. Wir bleiben lange Zeit allein auf dem Stück Rasen, aber dann kommen weitere Wohnmobile zu uns, weil es woanders keinen Stromanschluss mehr gibt. Wir haben auch einen hübschen Blick aus unserem Fenster, und zwar auf die Pont de Normandie, die große Brücke, deren Lichter man abends sieht, wenn die Brücke nicht gerade in Nebel getaucht ist. Es ist ein total bescheuerter Tag, der Regen geht uns gehörig auf die Nerven. Was wir auch nicht verstehen können ist, dass die anderen Leute sich das antun. Bei uns beiden ist es ja so, dass wir kein Zuhause haben und irgendwo ausharren müssen, aber die anderen Leute könnten doch nach Hause fahren, statt hier für 10 Euros im Regen zu stehen. Na ja. Abends sitzen wir vor dem Fernseher. Zuerst kommt in der ARD "Grzimek" bis 23 Uhr und dann schalten wir um auf ZDF und schauen bis 0:45 Uhr "Nachtzug nach Lissabon". Das Buch hatten wir ja auch schon gelesen. Der Film ist sehr schön, und wir verlieben uns mal wieder neu in Lissabon. Immer mehr Wohnmobile kommen, ja ja, um die Mitternacht. Morgen früh werden wir den Platz wohl nicht wiedererkennen.



ganz so voll ist es noch nicht auf dem Stellplatz, aber abends im Dunkeln kommen noch etliche

back       |      next