d14.jpgd19.jpgd18.jpgd02.jpgd13.jpgd08.jpgd10.jpgd07.jpgd01.jpgd06.jpgd11.jpgd04.jpgd21.jpg

Mittwoch, 09. April 2014



wir verlassen Lugo

Als wir am Vormittag weiterfahren wollen, ist es draußen noch ziemlich kalt. Und so stecken wir in langen Hosen, festen Schuhen usw. Bevor wir Lugo verlassen, wollen wir noch zum Lidl auf der Avenida Infanta Elena, um einen größeren Einkauf zu tätigen. Es ist nicht so, dass wir am Lidl kleben, aber wir haben alles Lidls im Navi, und so fahren wir eben da hin. Auf der Avenida Infanta Elena sind dann etliche Supermärkte und Geschäfte. Es ist eine Affenhitze, als wir den Lidl wieder verlassen. Jetzt ziehen wir uns erstmal um. Kurze Hosen, Sandalen usw., bevor wir rüberlaufen zum Eroski, wo wir noch Hackfleisch kaufen wollen. Dann sind wir mit dem Einkaufen fertig und die Fahrt kann losgehen.



weiter geht unsere Fahrt in Richtung Norden



Durchfahrt durch Meira

Immer nördlicher geht es jetzt für uns in Richtung Meer. Wir sind unterwegs auf Landstraße, der N640, aber die ist so gut, dass es ist, als würden wir 5cm über dem Asphalt schweben. Die Strecke ist kurvenreich und geht durch die Berge, und irgendwie erinnert uns alles an die Pyrenäen. Es ist eine herrliche Fahrt, und es sind nur wenige Ortschaften, durch die wir kommen. Wie Meira, Casanova, A Pontenova und Vegadeo. Für ein paar Kilometer befinden wir uns sogar in Asturien, aber dann sind wir wieder oder immer noch in Galicien. Auch zweigt der Jakobsweg an manchen Stellen ab. Es geht an drei Flüssen entlang, zuerst dem Río Miño und zuletzt am Rio Eo.



es geht durch die Berge



wir kommen an insgesamt drei Flüssen entlang



hinter Vegadeo geht es am Río Eo entlang

Der Río Eo bleibt uns dann lange Zeit erhalten, nachdem wir die Stadt Vedadeo verlassen haben. Es geht direkt am Fluss entlang, der immer breiter wird. Was für eine hübsche Landschaft auf der Fahrt zu unserem heutigen Ziel, dem Ort Tapia de Casariego. Dort soll es einen Stellplatz geben, und als wir den Ort erreichen und die herrliche Strandbucht sehen, die wieder mal so typisch atlantisch ist, steigt unsere Stimmung noch mehr. Der Stellplatz ist dann auch richtig gut und der erste Blick auf Tapia de Casariego auch. Nur der Wind ist recht frisch, aber draußen sitzen wollen wir natürlich trotzdem. Zuerst laufen wir aber nochmal schnell zurück zur Straße, die wir gekommen sind, und machen ein Foto von der Strandbucht. Der Nachmittag vergeht dann draußen in der Sonne wie im Nu. Abends gibt es auf Arte drei Filme des Regisseurs Christian Petzold, von denen wir zwei anschauen: "Barbara" und "Die innere Sicherheit". Für den dritten Film - Jericho - der um 23:40 Uhr beginnt, sind wir zu müde, aber die ersten beiden gefallen uns sehr. Sie sind so subtil, und Nina Hoss - sie ist die Barbara - ist wie immer großartig.



wir erreichen unser heutiges Ziel, den Ort Tapia de Casariego



alles ist toll angelegt hier



den Nachmittag verbringen wir draußen im Windschatten



unsere Tagesroute ca. 102km

back       |      next