d11.jpgd06.jpgd01.jpgd04.jpgd13.jpgd08.jpgd07.jpgd19.jpgd21.jpgd14.jpgd02.jpgd18.jpgd10.jpg

Freitag, 25. April 2014



so ist der Ausblick vom Camp La Grande Cosse - im Hintergrund Saint-Pierre-la-Mer

Am Vormittag sieht es aus wie im Herbst. Der Himmel ist grau und es stürmt wie wild. Kalt ist der Wind auch. Diesen Tag werden wir wohl an das Wetter verlieren, denken wir uns. Annette ist heute mit ihren Gedanken andauernd in Portugal, wo sie heute ihren großen Feiertag haben. Den 40. Jahrestag des Ausbruchs der Revolution (25. April 1974), die als Nelkenrevolution in die Geschichte einging. -- Gegen Mittag wird es heller am Himmel; auch lässt der Sturm etwas nach, sodass wir mal an den Strand gehen können. Aber dann sehen wir, dass der Weg, der zum Strand führt, immer noch ganz unter Wasser steht. Da kommen wir also nicht weiter, und so laufen wir nur wieder übers Camp. Am Nachmittag wird es sonnig und warm, wie an den Tagen zuvor. Ein Glück für uns. Wir bekommen auch drei neue Nachbarn in unserer Straße, Deutsche im Wohnmobil, Franzosen in einem kleinen Pössl, und Belgier in einem der Mobilheime. Heute sind überhaupt recht viele Leute angereist. Am Abend kommt der Sturm zurück und heult und fegt über den Platz und klingt, als wären wir in Sibirien.



der Weg zum Strand ist immer noch überschwemmt



in diesem Gebäude ist das Fitness-Studio



das Fitness-Studio



weil es so kalt ist, ist alles verlassen



hier befindet sich die Rezeption von La Grande Cosse



nachmittags wird es schlagartig warm

 

back       |      next