d13.jpgd07.jpgd06.jpgd21.jpgd11.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd19.jpgd01.jpgd10.jpgd08.jpgd02.jpg

Donnerstag, 10. April 2014



wir laufen mal nach Tapia de Casariego hinein

Heute wollen wir uns den Ort Tapia de Casariego mal anschauen, zumal das Wetter gut aussieht. Im ersten Moment erinnert uns alles hier an die Bretagne, aber als wir auf dem Hauptplatz von Tapia ankommen, ist der doch völlig spanisch. Alles sieht immer so feudal aus in Spanien und erinnert an den früheren Reichtum. Hier auf dem Platz stehen auch drei Palmen im Karree, die vierte haben sie wohl fällen müssen. Deren Pflanzkübel bzw. Standfläche sieht man jedenfalls noch. Wir laufen dann weiter und sehen ein Schild für Puerto - Hafen.



auf dem Hauptplatz von Tapia



alles hat diese alte Pracht


 



unten im Hafen gibt es mehrere Kneipen



diese Skulptur erinnert an die vielen Seeleute, die ihr Leben ans Meer verloren

Den kleinen Hafen sehen wir dann erstmal nur von oben. Und auch eine Skulptur. Ein Mann im Boot ist zu sehen, der gerade durchs Wasser stakt. Im Wasser sieht man einen Ertrinkenden. Der kleine Hafen selbst ist auch ganz nett, und es gibt manche Kneipe hier. Sie haben eine tolle Brücke angelegt, die an den Felsen vorbeiführt. Alles sieht so schön aus und ganz anders als am Mittelmeer, wo man nur auf Massentourismus aus ist und wo man in der Affenhitze viel zu faul ist, solche schönen Anlagen zu bauen. Zumal die brütende Sonne auch viel zerstörerische Kraft hat.



es ist hübsch im kleinen Hafen von Tapia de Casariego


 



eine Brücke führt an den Felsen vobei


 



alles ist gut angelegt hier


 



ein Blick auf den Hafen von der anderen Seite aus

Wir laufen dann einmal ganz die Küste entlang, und überall gibt es schöne Wander- bzw. Flanierwege. Der Atlantik ist lebhaft heute, die Wellen ganz schneeweiß. Und es fliegen sogar ein paar Möwen über unsere Köpfe hinweg. Möwen sieht man ja auch immer seltener. Dann kommen wir an eine Art Badeplattform aus Holz. Breite Holzstufen führen hinunter, und man hat eine Art Badebecken aus Beton gebaut. Durch eine größere Öffnung kommt immer wieder frisches Wasser hinein, praktisch mit jeder größeren Welle. Aber es gibt natürlich auch mehrere richtige Badebuchten, zu denen Treppen hinunterführen. Also uns gefällt Tapia de Casariego ausnehmend gut. Alles macht einen schicken eleganten Eindruck. Am Atlantik ist es eben doch am schönsten und hat noch einen gewissen alten Charme. Den Rest des Tages verbringen wir dann wieder bei uns am Platz. Für morgen haben wir uns einen ähnlich schönen Platz am Meer ausgesucht. Mit Leuchtturm. 


 



dies ist die Badezone - Zona de Baños - mit schönem Sonnendeck, alles ist aus Holz



man kann überall an der Küste entlanglaufen, überall sind Wege

back       |      next