d18.jpgd07.jpgd02.jpgd08.jpgd14.jpgd21.jpgd04.jpgd13.jpgd01.jpgd06.jpgd19.jpgd11.jpgd10.jpg

Dienstag, 23. April 2013



die Sonne bringt goldenes Licht am frühen Morgen

Weil man uns ja gestern keine spanische SIM-Karte verkaufen konnte oder wollte, und wir per Vodafone Irland nur jeweils 50MB pro Tag zur Verfügung haben (ohne horrend draufzuzahlen), müssen wir halt damit haushalten und größere Sachen wie Updates von Kaspersky oder Joomla  in der Stadt durchführen. Der Engländer hatte uns erzählt, dass man in der Bibliothek auch freies und vor allem schnelleres Internet hat. Also fahren wir heute dahin.



wir sitzen in der Biblioteca municipal und doktern am Joomla Update

Im Vorraum der Bibliothek, sozusagen im Flur, kann man auf Bänken sitzen und hat sogar Steckdosen in der Wand. Besser als am Rathaus, wo man ja draußen in der Sonne sitzen muss und sie ziemlich blendet und man fast nix sehen kann. Während Herbert dann im Internet herumdoktert, läuft Annette nochmal zum Bücherladen in Salobreña; sie hat drei Bücher zum tauschen dabei. Sie findet dann auch drei andere Bücher, zum Beispiel eines von Roddy Doyle "Paddy Clark Ha Ha Ha". Sie hatte von Roddy Doyle schon mal die Barrytown Trilogy gelesen, und die war irre gut. Als sie wieder bei Herbert in der Bibliothek ist, läuft kurze Zeit später das Internet nicht mehr. Die Bibliothekarin kann auch nicht helfen. Und so fahren wir halt wieder zum Rathaus. Wie das immer alles dauert und wieviel Zeit man mit dem Internet verlieren kann. Seit Tagen hört Annette auch schon die Uhr ticken, was heißen soll, dass Herbert gern weiterziehen würde. Wenn es nach ihm ginge, wären wir schon längst über alle Berge, in unserem Fall die der Sierra Nevada. Aber Annette würde gern noch zur Marina del Este fahren, die im Prospekt so schön aussieht. Vielleicht tun wir das ja morgen noch.



später sitzen wir am Rathaus und Annette liest in der Wartezeit in den gerade getauschten Büchern

back       |      next