d10.jpgd11.jpgd18.jpgd02.jpgd07.jpgd04.jpgd21.jpgd14.jpgd01.jpgd19.jpgd06.jpgd13.jpgd08.jpg

    Samstag,  17. Mai 2008
     



heute bleiben die Sonnenliegen leer

Der Wind ist stürmisch, entsprechend ist es das Meer auch, und der Strand ist verlassen. Wir bleiben erst einmal an Bord und wollen schauen, wie sich das Wetter entwickelt.



ein Finne erleidet Schiffbruch

Irgendwann bemerkt Herbert ein Segelboot in der Hafeneinfahrt, das mit Widrigkeiten zu kämpfen scheint. Wir nehmen unsere Fotokamera und wollen schauen, was das vor sich geht.



für uns ist es wie Kino

Das Boot liegt quer zur Hafeneinfahrt und wir können nicht ausmachen, was das Problem ist. Wir sehen, wie der Hafenmeister und die Guardia Civil das Boot an der Mole zu befestigen versuchen. Der Sturm wird immer stärker und uns wird auch recht kalt in diesem Wind.  



sie warten auf Hilfe

Nach einer Weile sehen wir am Horizont einen Seenotrettungskreuzer auftauchen. Selbst dieser Kreuzer hat mit den Wellen zu kämpfen. Für uns es ein richtiges Schauspiel, wie Kino.   



die Seerettung naht

Es dauert wohl bald 20 Minuten, als aus den Wellen ein Schlauchboot mit zwei Rettern auftaucht. Sie gehen an Bord des Segelboots und es entsteht ein Dialog zwischen den Rettern und dem Hafenmeister an Land. Sie schauen immer nach hinten unter das Boot. Und es entsteht der Eindruck, als ob das Boot sich in den Hafenbojen verfangen hat. Die Retter versuchen immer wieder, an den Bojen zu zerren. Aber vergebens.



und die Retter kommen an Bord

Sie fahren noch zweimal zum Rettungskreuzer zurück und kommen mit dicken Tauen wieder. Sie sichern das Boot noch zusätzlich mit ihren Tauen am Leuchtturm, und nach einer Weile ziehen sie unverrichteterdinge wieder ab. Sie können anscheinend bei diesem Sturm nichts weiter ausrichten. Abends sehen wir das Boot noch immer quer zur Hafeneinfahrt liegen.



und geben ihr bestes

back      |       next