d08.jpgd11.jpgd14.jpgd10.jpgd04.jpgd02.jpgd06.jpgd19.jpgd07.jpgd01.jpgd18.jpgd13.jpgd21.jpg

    Samstag,  19. Juli 2008
     



wir nehmen Abschied von den portugiesischen Stränden

Wir wollen uns nun doch aufrappeln Richtung Spanien. Herbert macht noch letzte Fotos von diesem schönen Strand. Dann füllen wir noch unseren Wassertank auf.



und tanken noch Wasser

Die Küste entlang geht es nun weiter. Wir kommen nach Caminha hinein, es sieht alles sehr lieblich aus und so halten wir an. Von hier geht eine Fähre über den Rio Minho nach Spanien. Wir aber werden den Landweg nehmen.



im Ortszentrum von Caminha



ein typischer portugiesischer Hausflur



in den Straßen von Caminha


In Caminha wandeln wir ein letztesmal durch einen süßen kleinen portugiesischen Ort. Nun werden wir Abschied nehmen von Portugal. Nachdem wir an der Algarve nicht so recht warm wurden mit Portugal, hat uns die Westküste dann richtig begeistert und wir haben Portugal so richtig liebgewonnen. Die Städte und Orte strahlen einen gewissen Zauber aus, die Gehwege sind immer wunderschön gepflastert, dass es eine Freude ist. Die Strände sind einfach paradiesisch. Insgesamt ist Portugal wirklich eine Reise wert. Das einzig unangenehme war die Unfreundlichkeit und Rücksichtslosigkeit der Autofahrer. Kein Parkplatz am Strand, auf dem nicht mit durchdrehenden Reifen riesige Staubwolken aufgewirbelt wurden. Sobald wir mit unserem Wohnmobil in kurvigen, bergigen oder schwierigen Geländen nicht schnell genug fahren konnten, wurden wir von überholenden Autos unwirsch beschimpft mittels Hupe oder drohender Faust.  Wir fahren über die Grenze und halten gleich in Tui, um dort zu übernachten.