d06.jpgd13.jpgd11.jpgd08.jpgd02.jpgd07.jpgd14.jpgd01.jpgd18.jpgd21.jpgd04.jpgd19.jpgd10.jpg

Freitag, 15. Januar 2016



ein Blick aus unserem Fenster

Heute geht hier ein mörderischer Sturm. Wütet über den Platz und fegt uns manchen Ast aufs Dach, was sich schlimm anhört. Wir haben ja unseren Platz ganz vorn und können auf den Eingangsbereich schauen, und die Blumenkübel am Swimmingpool sehen bedrohlich aus, wenn die eingepflanzten Palmen und deren Palmwedel sich bewegen. Heute gehen wir also nirgends hin, damit uns keine Palmwedel oder sonstiges auf den Kopf knallt. Wir hatten uns schon gestern überlegt, dass wir heute nicht weiterfahren werden, dass wir mal wieder einen Tag Pause vom Fahren machen werden. Und bei diesem Sturm wären wir wohl ohnehin nicht weitergefahren. Es ist auch wieder ziemlich kalt, wenngleich es am Nachmittag mal kurz heller draußen wird. Der Wind heult und will sich gar nicht beruhigen. Über den Tag verteilt, aber besonders am Vormittag reisen viele ab. Die anderen hocken - wie wir - bei sich an Bord, und entsprechend langsam ist das Internet, weil anscheinend alle online sind. Es ist ein Tag, an dem nicht viel passiert. Annette macht ein wenig Hausputz und schaut auch mal, was so alles bei uns auf dem Dach liegt. Aber bis auf eine Art Schote, braun und übergroß, vielleicht 30cm lang, ist alles andere schon wieder weggeflogen. Morgen wollen wir weiterziehen.

back       |      next