d01.jpgd11.jpgd07.jpgd18.jpgd06.jpgd21.jpgd13.jpgd10.jpgd08.jpgd19.jpgd14.jpgd04.jpgd02.jpg

Mittwoch, 13. Januar 2016



noch schnell ein Foto am Playa La Fustera, bevor die ersten Leute kommen

Heute ist es zur Abwechslung mal wieder ziemlich kalt an Bord mit nur 10°C. Früh am Morgen kommen die ersten Leute in ihren dicken Jeeps an den Stand gefahren. Heute ist ja Herberts Geburtstag, und wir wollen nach Calpe zurückkehren und beim WOK essen gehen. WOK ist eine Kette von Chinarestaurants, die es im ganzen Land gibt, und immer, wenn wir einen sehen, ist der rappelvoll. Wir sind schon um 10 Uhr unterwegs dorthin, damit wir es hier am Playa La Fustera nicht übertreiben mit unserem Aufenthalt. Herbert fährt einen Schleichweg, der sich am Ende aber doch als kleiner Umweg ergibt. Dann die Enttäuschung: Der WOK ist geschlossen, aber das hätten wir uns auch denken können. Bei der Lage am Hang, und wo doch unten in Calpe schon so vieles geschlossen ist. Eigentlich hatten wir nicht vor, heute an Herberts Geburtstag großartig zu fahren, aber jetzt begeben wir uns doch auf die N332. In der Hoffnung, dass wir recht bald einen Platz für uns finden.



wir kehren zurück nach Calpe



wir sind auf der N332



teils ist die N332 richtig gut ausgebaut



hier gibt es nun überall die guten Valensina-Orangen

Wie gesagt, man fällt immer wieder auf die Küstenstraße herein, am Mittelmeer entlang. Man fährt und fährt und nirgends tut sich ein Platz auf. Wir durchfahren Gata de Gorgos und Oliva. In Cullera biegen wir ab und wollen ganz am Meer entlangfahren, über Mareny de San Lorenzo, und Mareny de Barraquetes. Dann sehen wir einen WOK in Cullera. Toll. Wir wollen nur noch schnell für 0,85 EUR/L Diesel tanken und dann hin zum WOK. Aber dann sehen wir, dass der gar nicht mehr existiert. Ist alles schon ganz schön heruntergekommen auf den zweiten Blick. Das geht im Süden ja ganz schnell. Jetzt fahren wir also durch die kleinen Dörfer und haben den Badeort Sidi Saler als heutiges Ziel ins Auge gefasst. Dort stehen dann einige Wohnmobile auf dem Parkplatz am Meer, aber wir können uns auf einen anderen Parkplatz stellen, wo wir allein sind. Jetzt die Stühle raus und noch die Sonne genießen. Wir merken schon, dass wir nun deutlich nördlicher gekommen sind. Der Wind ist ziemlich frisch. Am späteren Nachmittag parken wir das Auto um, damit die Sonne noch schön in unser Wohnzimmer scheinen kann. Abends ist es eine himmlische Ruhe hier. Und ganz dunkel so ohne Straßenlaternen.



Durchfahrt durch Oliva



Ankunft in Cullera



nun geht es ganz außen an der Küste weiter



wir durchfahren ein paar einfache Dörfer



überall wird Reis angebaut - die Pflanzen stehen immer unter Wasser



man ist hier von allen Seiten von Wasser umgeben



noch so eine Ortschaft



Ankunft am Strand von Sidi Saler - wir können noch eine Weile draußen sitzen, bevor wir das Fahrzeug umparken



unsere Tagesroute ca. 104km

back       |      next