d04.jpgd07.jpgd18.jpgd10.jpgd14.jpgd02.jpgd21.jpgd01.jpgd11.jpgd08.jpgd19.jpgd13.jpgd06.jpg

Sonntag, 09. März 2014

Für den Vormittag ist ja Regen angesagt, aber zum Nachmittag soll es wieder richtig schön werden. Warten wir also einfach die Zeit ab und machen uns nützlich. Annette sucht eine Maschinenladung Wäsche (alles feine Stücke, die nicht in den Trockner gehören) zusammen, weil es hier die Gelegenheit ist. Als die Wäsche zum Trocknen hängt, fängt der Regen an. Na ja. Dann bügelt sie auch eine Bluse, die schon seit Wochen knittrig auf dem Bügel hängt. Dann ist noch dies und das zu tun, weil es die Gelegenheit ist, weil wir ausreichend Wasser und auch Strom haben. Der Nachmittag sieht nicht viel besser aus am Himmel; die Wäsche wandert ins Fahrerhaus und aufs Bett. Na ja, fahren wir eben erst am frühen Abend nach Lisboa hinein. Aber auch da ist es nicht besser, der Regen ist zu einem scheußlichen Nieseln geworden. Und so bleiben wir heute einfach den ganzen Tag daheim und verschieben den Ausflug auf morgen. Morgen soll es wieder strahlend schön werden. Kann man nicht glauben, dass das Wetter jeden Tag so unterschiedlich sein kann.

back       |      next