d18.jpgd19.jpgd04.jpgd13.jpgd11.jpgd08.jpgd07.jpgd21.jpgd14.jpgd10.jpgd02.jpgd01.jpgd06.jpg

Donnerstag, 04. August  2011



seit gestern ist der Platz plötzlich voll

Wir wollen jetzt nicht länger an unserem angestammten Platz bleiben, denn seit gestern sind  wir nicht mehr die einzigen hier. Man muss uns wohl von Montsoreau aus gesehen haben, wie wir hier am Ufer stehen und ist uns dann hierher gefolgt. Na egal, vielleicht ist es auch Zeit für uns, mal weiterzuziehen. Und so fahren wir am Vormittag nach Saumur, das ja nicht weit von uns entfernt ist.



wir erreichen Saumur

Laut Stadtplan von Saumur, den wir schon einstecken haben, soll es einen Wohnmobilstellplatz auf der Insel Île d'Offard geben, direkt neben dem Campingplatz auf der Insel mitten in der Loire. Aber dort angekommen, existiert der Stellplatz nicht mehr. Also fahren wir hinüber aufs Festland und sehen ein Schild für einen Stellplatz in 5km Entfernung. Da fahren wir hin und können zumindest unsere Tanks leeren und füllen. Der Stellplatz ist in Dampierre-sur-Loire, sehr hübsch angelegt, aber zu weit, um zu Fuß nach Saumur zu laufen. Jedenfalls in der heutigen Hitze. Und so parken wir dann in Saumur an der Loire und haben es nicht mehr weit in die Innenstadt.



Blick auf das Château de Saumur

Das Château de Saumur ist von überall aus sichtbar, dominant über der Stadt gelegen. Wir bleiben aber erstmal unten und haben auch einigermaßen mit der Hitze zu kämpfen. Die Sachen kleben am Leib, wenn man sie nicht gerade lüften kann.



das Kleid wird gelüftet



die Loire-Brücken sind immer wieder schön

Die Brücken, die über die Loire gehen, sind immer wieder ein toller Anblick, auch wenn diese hier, die Pont Cessart aus dem 18. Jh., ziemlich kahl aussieht so ohne Blumen. Dafür hat Saumur desto mehr Blumenmeere. Aber so richtig haut uns die Stadt dann nicht um. Alles ist eigentlich ziemlich modern und normal.



die Brücke führt auf die Île d'Offard

 

Eindrücke von Saumur

 
 



die Plätze sind gut besucht

 
 



Ankunft am Schloss von Saumur

Wir steigen dann zum Schloss hinauf und haben von oben eine der schönsten Stadtansichten an der Loire. Die quadratische, festungsartige Anlage wurde im 15.Jh. errichtet. Heutzutage beherbergt das Schloss zwei Museen, wovon eines, das Musée du Cheval alles rund ums Pferd vor Augen führt. Wir bummeln ein wenig um das Schloss herum und sind froh, dass ein kleines Lüftchen geht.



so heiß heute



eines der wenigen Ausflugsboote auf der Loire

Wieder unten in der Stadt verlassen wir diese und fahren zum Dorf St-Martin-de-la-Place, wo es außerhalb einen Stellplatz gibt. Dort übernachten wir, auch wenn der Platz nicht der allerbeste ist. Aber in der Hitze weiterzufahren, haben wir keine Lust.



unsere Tagesroute ca. 17km

back       |      next