d06.jpgd13.jpgd21.jpgd11.jpgd18.jpgd02.jpgd10.jpgd04.jpgd01.jpgd19.jpgd14.jpgd07.jpgd08.jpg

Mittwoch,  15. Juli 2009
 


Blick auf den Stadtstrand

Gestern ging das Waschen so gut von der Hand, sodass wir uns entscheiden, heute in der Früh auch noch die Bettwäsche zu waschen. Dann raffen wir uns auf, Postkarten an die Lieben daheim zu schreiben. Nach 5 Karten tut das Handgelenk direkt weh, weil man das handschriftliche Schreiben im Zeitalter der Computerei ja gar nicht mehr gewöhnt ist.


die Nackerten am Strand

Dann haben wir uns einen Strandtag verdient und mischen uns unter die Nackerten. Jeden Tag verfolgen wir das Schauspiel eines etwa 25-jahrigen Skandinaviers. Jedesmal wenn er aus dem Wasser kommt, wickelt er sich ein Badetuch um die Hüften, schaut ob ihn niemand sieht, und wechselt unter großen Verrenkungen und Anstrengungen die nasse mit einer trockenen Badehose. Und das alles am FKK-Strand. Annette fragt sich jedesmal, wie solche Leute wohl Sex haben? Wohl nur im Dunkeln.


Abendessen in der Taverne Corali

Am Abend gehen wir wieder aus zum Essen. Bei der Taverne Corali, wo es uns beim letztenmal schon so gut geschmeckt hat, kehren wir auch jetzt wieder ein. Herbert bestellt sich wieder ein Rindfleisch-Stifado und Annette gefüllte Paprikaschoten. Als Vorspeise nehmen wir einen griechischen Salat und Weinblätter. Anschließend bummeln wir noch durch die Gassen. Abends hat die Stadt ein ganz anderes Gesicht.


Nachtleben in Paleochóra


back      |      
next