d06.jpgd19.jpgd21.jpgd07.jpgd01.jpgd14.jpgd02.jpgd08.jpgd18.jpgd04.jpgd10.jpgd13.jpgd11.jpg

Freitag, 29. Juni 2012


die Mohnblumen sind zur Zeit eine Pracht

Weiter geht es am frühen Morgen und unter bedecktem Himmel. Im kleinen Ort Mortagne-sur-Gironde biegen wir dann - eher zufällig- nicht nach links ab in Richtung Bordeaux, sondern fahren geradeaus, bis es an einer Wendeschleife nicht mehr weitergeht. Dafür sehen wir diesen Aussichtspunkt aus Holz, von dem man herunterschauen kann auf den Ort.



von diesem Aussichtspunkt können wir auf Mortagne-sur-Gironde schauen

Ach, wie gefällig alles ausschaut von hier oben. Neben dem Hafen gibt es sogar einen Stellplatz für Wohnmobile, der recht voll ist. Na, das wundert nicht bei dieser Lage. Wir wollen aber dennoch weiterfahren, zumal der Himmel noch immer nicht aufreißt. Wir halten uns dann immer in Richtung Bordeaux und befinden uns auf der Route du Vignoble - der Weinstraße.



Voilà, Mortagne liegt uns zu Füßen mit Hafen und Stellplatz für Wohnmobile (ganz links im Bild)



vor Bordeaux reichen die Weinfelder bis zum Horizont

Zu beiden Seiten der Straße und bis zum Horizont reichen die Weinfelder, deren Trauben zu den weltberühmten Bordeaux-Weinen verarbeitet werden. Dann erreichen wir das Département de la Gironde, obwohl wir doch schon die ganze Zeit an der Gironde waren. Kurz vor Bordeaux geht es über die Dordogne und dann geht es ein Stück über die Autobahn, die uns zügig durch die Stadt führt.



es geht über die Dordogne



über die Autobahn können wir Bordeaux ganz leicht umfahren



wir erreichen den Ort Cadillac

Unser heutiges Ziel ist die Stadt Cadillac, südlich der Region Entre-Deux-Mers - Zwischen Zwei Meeren, einer Gegend, die wir irgendwann auch einmal erkunden wollen. In Cadillac gibt es sogar einen Stellplatz, der ausgeschildert ist, mit Ver- und Entsorgung und allem. Nur der Strom kostet; alles andere ist gratuit.



Cadillac war einst Garnisonsstadt



wir laufen zum Château de Cadillac

Und wer bei dem Namen der Stadt an einen pinkfarbenen Cadillac denkt, der liegt gar nicht so verkehrt, denn der Name hat tatsächlich etwas mit der Automarke zu tun: Der Gründer der Autostadt Detroit, Antoine Lamothe-Cadillac, stammte aus der hiesigen Gegend.



im Schlosspark

Eigentlich ist es schon wieder viel zu heiß für einen Stadtbummel, aber wir gehen trotzdem mal los. Das Städtchen wird vom Château des Ducs d'Epernon dominiert. Aber wir haben schon hübschere Schlösser gesehen. Im Schlosspark schauen wir uns ein wenig um, aber allzu vieles gibt es nicht zu sehen bis auf diese Skulptur.



was liest er denn gerade, der Gute



für einen Spaziergang durch Cadillac ist es heute eigentlich viel zu heiß



Blick auf das Château von der Brücke aus

Wir laufen dann zur Garonne, wo eine leichte Brise geht. Die Eisenbrücke gefällt uns. Dann geht es zurück in die Stadt und recht bald wieder zurück zum Stellplatz. Geplant ist, dass wir noch ein Stückchen weiterfahren, denn so besonders gefällt uns die Lage des Stellplatzes nicht. Aber dann kommen wir mit Münchnern ins Gespräch, die mit ihrem Wohnmobil von hier aus auf dem Weg nach Portugal sind. Wir reden und reden, und dann haben wir keine Lust mehr zum fahren. Also bleiben wir doch da. Eilig haben wir es ja nicht.



die Garonne geht direkt an Cadillac vorbei









auf dem Stellplatz von Cadillac bleiben wir für die Nacht



unsere Tagesroute ca. 143km

back       |      next