d21.jpgd18.jpgd14.jpgd04.jpgd19.jpgd06.jpgd11.jpgd02.jpgd10.jpgd08.jpgd01.jpgd07.jpgd13.jpg

Sonntag,  07. Juni 2009
 


am Palmenstrand von Vai

Früh am Morgen brechen wir auf zum Palmenstrand von Vai. Ein Tip, wenn man vor 10 Uhr dort ankommt, ist das Parkwärterhäuschen noch unbesetzt und braucht keine Parkgebühren zu zahlen. Ansonsten beträgt das Parken für Wohnmobile 5 Euros. Der Strand ist noch ziemlich leer, aber wir sind dann doch etwas enttäuscht von diesem total angepriesenen Strand. In jedem Reiseführer ist von feinsandigem Strand die Rede, obwohl hier größtenteils Kiesel sind. Wer im Schatten unter Palmen liegen mag, mag hier ein lauschiges Plätzchen finden.


Sollen wir etwa angezogen bleiben?


Wir halten uns in der Bucht links ziemlich weit am Ende. Zuerst wissen wir nicht, ob wir es wagen sollen, nackt am Strand zu sein. Denn wir sind die einzigen Nackerten. Aber nach einer gewissen Zeit gesellen sich noch ein paar andere nackte Paare hinzu, und wir sind beruhigt.


und wieder geht sie ihrer Abenteuerlust nach


Wir sind heute ganz oft im Wasser. Es geht sehr schnell tief hinab, ein paar Schritte, und man ist schon bis zum Hals im Tiefen. Schwimmt man dann weiter hinaus, kommen immer mal ein paar Felsplateaus, auf denen man dann stehen und verschnaufen kann. Man kann diese Plateaus sehr gut erkennen, weil das Wasser so glasklar ist. Wir entschließen uns, heute hier zu übernachten.

back      |      next