d19.jpgd07.jpgd06.jpgd13.jpgd21.jpgd08.jpgd10.jpgd14.jpgd18.jpgd11.jpgd02.jpgd04.jpgd01.jpg

Samstag, 29. Januar 2011



wir wohnen etwa 300m vom Leuchtturm entfernt

Die Insel hat es sich wohl zur Gewohnheit gemacht, es jetzt jede Nacht regnen zu lassen. Na, das kann der Vegetation nur recht sein. Und uns ist es das auch. Jedenfalls erwachen wir in strahlendem Sonnenlicht und machen uns dann ganz bald auf zu einem ersten Spaziergang durch den Ort.



ein erster Eindruck von San Vito Lo Capo

Im Sommer werden die Urlauber in Scharen herkommen, das sehen wir schon an den vielen Parkflächen, deren Einfahrten jetzt allerdings mit großen Pflanzkübeln verstellt sind. Sicherlich, um Wohnmobile jetzt im Winter fernzuhalten. Aber den schönsten Platz haben wir ja sowieso hinterm Hafen, auf der Via Faro, also der Leuchtturmstraße. Wir laufen durch die Straßen, wo es mehrere Supermärkte und andere Geschäfte gibt. Vieles ist geöffnet, ja selbst Juweliere und Optikgeschäfte. Hier fühlen wir uns sehr wohl und werden wohl eine Weile bleiben. Abends geht dann der Lichtkegel des Leuchtturms alle paar Sekunden über uns hinweg. Ach, das lieben wir.



"Liebe Kinder, bleibt schön bei der Mammi", sagte die Palme zu ihren Sprösslingen



in der Ferne bildet sich ein Regenbogen



abends geht der Lichtkegel des Leuchtturms alle paar Sekunden über uns hinweg

back       |      next