d06.jpgd18.jpgd21.jpgd04.jpgd08.jpgd01.jpgd07.jpgd19.jpgd02.jpgd13.jpgd10.jpgd11.jpgd14.jpg

Donnerstag,  22. Juli 2010



der Kaffeetisch ist gedeckt

In diesen Tagen kommt der Wind vom Meer her und das bedeutet Kühlschrankluft. Aber das ist vielleicht ganz gut so, sonst hätten wir hier auch Temperaturen von weit über 30°C. Bis zum frühen Nachmittag jedenfalls bleiben wir am Strand und setzen uns dann gemütlich bei Kaffee und Kuchen (Croissants) an den Tisch. Und zwischen den zwei riesigen Sträuchern ist es richtig lauschig.



ein Besuch bei den Häschen

Am Abend legen wir uns dann endlich mal auf die Lauer, um die Hasen zu fotografieren. Das dürfte doch gar nicht so schwer sein, denken wir uns. Laufen sie doch hier so zahlreich durchs Gelände. Und tatsächlich, wir sehen mindestens 30 Hasen auf der Wiese. Es sind drollige kleine Gesellen mit ihren langen Hinterläufen. Aber irgendwie müssen sie uns wohl gerochen oder unsere Erschütterungen im Boden gespürt haben, denn sie irgendwann sind sie alle verschwunden, zu einem großen Gebüsch hin.



die Hasen brauchen keine Miete zu bezahlen

Die Hasen brauchen jedenfalls keine Miete zu bezahlen. Und auch keine Grundsteuer, wobei sich das Wort da ganz neu definiert. Annette glaubt aber immer noch, dass es eigentlich kleine Wildkaninchen sind, denn sind Hasen nicht viel länger?



wie kleine Goldhasen von Lindt
 



sie laufen zu einem großen Gebüsch hin



dies ist unser Domizil schon seit Wochen

back      |       next