d06.jpgd07.jpgd13.jpgd14.jpgd04.jpgd19.jpgd18.jpgd10.jpgd21.jpgd02.jpgd01.jpgd08.jpgd11.jpg

Montag,  18. Januar 2010



im kleinen Dorf Cacela Velha

Den Vormittag verbringen wir auf noch dem Campingplatz, bevor wir etwa um 14 Uhr zur Rezeption gehen zu bezahlen. Den Platz hat man ab Abreisetag bis 15 Uhr zu verlassen. Nachdem Frischwasser aufgefüllt ist, geht unsere Reise weiter in das Nachbardorf Cacela Velha.



Blick vom Kirchplatz auf die vorgelagerten Lagunen



hier scheint die Zeit stehengeblieben

Wir lesen, dass in Cacela Velha strengstes Bauverbot herrscht. Hätte man nur schon Jahre früher solch strenge Bauverbote verhängt, so wäre die Algarve nicht so sehr zubetoniert. Die Kirche des Dorfes wird zur Zeit restauriert, und so können wir keinen Blick hineinwerfen. Ansonsten ist Cacela ein irgendwie verträumtes und stilles Dörfchen, wo die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Es ist gerade Ebbe, als unser Blick auf die zerklüftete Lagunenlandschaft geht.



wir wandeln einmal durchs Dorf



ganz allein auf weiter Flur

Da der Himmel einmal mehr bedeckt ist, wollen wir heute auch nicht mehr weiterfahren. Herbert findet immer, dass die Sonne den Fotos schmeichelt, was ja heute nicht der Fall ist. Und so entschließen wir uns, einfach auf dem Parkplatz zu übernachten. Wir sind die einzigen weit und breit.



unsere Tagesroute ca. 8km

back      |       next